Thursday, May 23, 2019

Die Fußbodenheizung

Um nun allen Zweiflern und "Nicht-Glaubern" der Aktion "Fußbodenheizung in der Grillhütte" die Wahrheit darzulegen, hier die wahre Geschichte dieser Aktion.

Der Gedanke einer Fußbodenheizung entstand bereits vor einigen Jahren, immer bei der alljährlichen Nikolausfeier. Die zum Teil eisigen Temperaturen hielten uns nie davon ab, diese Feier in unserer Grillhütte abzuhalten. Im vorderen Bereich um den Grill waren die Temperaturen zwar angenehm, jedoch blieben aufgrund des tief gefrorenen Bodens die Füße kalt. Manchmal half da nicht mal mehr Frieder`s Feuerzangenbowle. Der Wunsch nach warmen Füßen und somit einer Fußbodenheizung war geboren.

So vergingen einige Jahre, bis wir uns endlich entschlossen vom 19.-29. April 2004 die Sache anzupacken.

Zunächst wurden alle Tische und Bänke aus der Grillhütte entfernt...
Und bei der anschließenden Reinigung gelangte man an auch an die Stellen, die man bisher noch nie erreichte.
Neue Gewindestäbe für die Tische mussten abgesägt werde?
Auch am Kamin mussten Änderungen vorgenommen werden, hier ein Lüftungsdurchbruch.
"Was ist denn hier krumm? Die Hütte oder der Sprieß...?" Hier wurde zur besseren Abstützung der Hütte ein weiterer Stützpfosten angebracht.
Als nächstes wurde der Fußboden mit einer Folie augelegt.
Hier ging eindeutig eine Hausfrau verloren. Wie man weiter sehen kann, wurde der Fußboden bereits mit Styropor isoliert.
Anschließend noch eine Lage Folie und darauf zur Befestigung der Schläuche eine Lage Stahlmatten.
Und das hier ist kein Schwimmbad, sondern immer noch der Fußboden der Grillhütte.
...das Verlegen der Schläuche...
...und der fertige Boden vor dem Estrich. Hier liegen ca.120m Schlauch.
Der erste Probelauf wurde noch vor dem Estrich-Verlegen gestarten - mit Erfolg!
Hier hat nicht etwa ein LKW die Grillhütte gestreift oder ist Amok gefahren! Nein! Am Samstag den 24.April war es soweit: Ein Transmix brachte um 08:30 Uhr in der Früh 2m³ Zementestrich, den er direkt in die Grillhütte kippte.
Und ab dafür...!
Und den galt es nun schnellstens zu verarbeiten!
Und das funktionierte sichtlich gut....
DSC04089
...denn unter fachmännischer Anleitung vom Kapo Kompe konnte nichts schief gehen.
Und während Kapo-Kompe schon zubiss, mussten seine Gehilfen noch Arbeiten (mit Begeisterung :-)).
Aber was lange währt wird endlich gut und so waren alle froh, als der Estrich drin war!
Vermutlich musste hier Heiko S. einen Hieb von Kapo-Kompe einstecken.
Und dieser Gruß geht nach Südafrika zu Willy, der bei dieser Aktion gerne dabei gewesen wäre.
Tage später war die Grillhütte dann auch wieder begehbar und die Tische und Bänke konnten wieder montiert werden. Es war vollbracht!
Privacy Statement  |  Terms Of Use
Copyright 2009 by Motorradfreunde Böbingen // DotNetFabrik