Thursday, May 23, 2019

Jahresrückblick 2006

Nach Vorschlag von M.Brasda an der letzten HV, der Bericht einmal auf schwäbisch:

Mit ma jeesas Seier em Gsicht, weil dr Schneiders Uwe am Dag vorher sein 30. gfeiert hot, semmer an sellam Daag noch Heenig gfahra zom Hoolz macha. Des isch zwar ned dr nägschde Weag, aber des Holz isch halt ommasorschd. Ond dr Gägge war au froa, dass sei Wald aufgraumt war. Dr oinzige Hoga an deara Sach isch, dass der Wald ned befahrbar isch ond des Holz durch Sumpfgebiet nausdraga werra muaß. Gottseidank hemmer beim ledschda mole scho Vorarbeit gleistet ond dia Schdemmla send scho am Weagrand gleaga. S hot aber oinaweag no a weng bloogt vom Daaag vorher. Ond schwitza hemmr gmiaßt, trotz dass do henda no Wendr war. Am End hemmr dann doch 2 völlig überladene Henger voll Hoolz mit hoimbrocht, was boide Fahrzeig (Schäffauer ond i) zom spüren griagt hen. Dr Schäffauer isch wega deam schwera Ohenger a weng ens Schleidra komma ond i ben mit meim Audo von Täferrot noch Brainkofen henga blieba ond han wieder rückwärts dr Buggel nagmiaßt. Aber luschdig wars ond bis mir en Bäbenga aglada hen, wara mr älle wieder nüchtern. Hot doch was guads so a Schafferei am hella Samschdig morga.

Drei Wucha weider isch no au scho wieder Oaschdra gwea, ond des hoißt Auftaktausfahrt. Des Weadr war ned so ganz hasenrei dia Däg, des hot sogar am Karfreidig morga no gregnet, weshalb mr dann desmol au bloß 7 Leid warad. Forellen-Hermann isch mangels Teilnehmer ganz ausgfalla. Aber wo mr oos droffa hen wars von oba ra scho drugga, ond bis mr en Hoidna warad, war `d Schdroß au scho drugga. Ond em Allgäu war schea Weadr was ra ko ond sogar `d Berg hot mr gseana. Onderweags beim Rast hots scho dr erschde Schnaps geba, dia andere Schnäps hemmer obends noch deam feddiga Essa braucht. Finanziell hot des dr Senna ibernomma, der hot nemlich selligsml 55.555km druf gfahra ond dr Joschi, der domols scho sein Buabaschnaps zahlt hot. Wer woiß, ob des ned a Mädle worra wär, wenn er dean Schnaps ned zahlt hed…?

Dia Kollega von Emmahausa hemmer au wieder droffa ond so war der Obend ganz witzig. Morgens hots wieder prima Weißwurstfrühstück geba, bevor mr no beim scheaschda Weadr wieder hoimgondelt send.

Oiml em Friahjohr isch Grillhiddabutz ogsaed, ond des war desml am 22. April. So hemmer dui Fuierschdell mit all dem Drohtgeflecht ausghoba, gstricha, Bäumla gsetzt ond an Stoi eibedoniert, der die Zufahrt ens Gelände verhendra soll. Warom der Stoi ned lang ghoba hot, verzehle nocher.

Ende April hemmer dann für `d Grillhidde gega Ablöse von ma Kaschda Bier wieder an Moiabaum organisiert. 18 Meder hot der Denger ghet, aber an jeesas lombiga Gipfel. So hemmer dean auf`m Gommiwaga mit Überlänge durch Bäbenga kutschiert, ond an bassenda Gipfel hemmer quasi in einem nahe liegenden Waldstück organisiert. Verziert mit Lenker ond Blenger, mit Roifa ond Stroifa, mit Stender ond Bender ond Absperrband vom Eberle Hald hemmer dean Denger mit 6 Leit ond 2 Schwalba problemlos ens Wasser gstellt. Ond Dank deam Betonrohr, des mr ledschd Johr eibedoniert hen, isch er desmol au ned 2x omgfloga wia ledschd Johr…Ned mol abstreba hemmern gmiaßt. Der hot sogar so guad ghoba, dass mr beim Abbaua dean Storza nemme aus´m Loch rausbrocht hen. So hots no wenigschdens ned ens Loch neigregnet.

Am 1. Mai war wieder traditionell Orientierungsfahrt. 26 Teams (45 zahlende Personen) hen teilgnomma. Ds Weadr hots wieder mol guad mit ons gmoint. Des hot zwar bloß om de 15 Grad ghet, aber d Sonn hot drfür gscheena. Nach 147km hen alle Teams des Ziel en dr Grillhidde erreicht. An diverse Stationen hen die Teilnehmer ihr Wissen (Planeten zuodnen) oder Geschicklichkeit onder Beweis stella miassa (Parcours mit einem Kärrele, 100g Holz absägen, Luftgewehr-Büchsenschießen). Der Nochmittag an der Grillhütte war sehr gut besucht, so daß mir sogar Essen nachbschdella miassa hen. Kuchen isch au koiner mea ibrig blieba, was aber au dodrmit zom doa ghet hot, dass a Bsoffener omgfloga isch ond der Disch, wo dr Kuacha druf gschdanda isch, mit ihm.

Den Wanderpokal des Siegers hen Timo Zimmermann und Claudia Mangold en deam Johr an Heike und Harald Balle aagea gmiaßt. Gega halb neine obends wara mr dann mit Aufrauma ferdig ond oimol mehr hemmer onser O-Fahrt erfolgreich beendet.

Midde Moi isch ebbas vorgfalla, was aus Vereinssicht ned so toll war. En dr Grillhidde war a oagmeldats Feschd, bei deam ned bloß dr ganze Dreck liega blieba isch, sondern au Sachbeschädigung an der Grillhütte ond an de Hegga aufdredda isch. So hen dia Lomba ganze Bäume rausgrissa ond Dachrenna hegmacht ond so weiter. Dr Schada war logger einige Hondert Euro. Wer des war hemmer schnell rausgfonda, weil des dann doch a baar Leit beobachtet hend. Des war die Abschlussklasse 10 der Realschule Heubach, die ihren Abschluß do gfeiert hot. Einige Namen hemmer dann au ghet, gega die ich dann Anzeige gegen bekannt gschdellt han. Rauskomma isch do aber bis heit nex. Scho komisch, dass mr en onserm Staat sodde Lomba ned drogriagt, obwohl mr genau woiß, wers war. Des ganze hot dann zo einige Diskussionen em Ausschuss gführt, ond onderm Strich isch dann rauskomma, dass es wohl koi andera Möglichkeit gibt, als des Gelände eizomzäuna ond gleichzeitig au die Vermietung neu zu regeln. So ko dui Grillhidde von jetzt o bloß no von Vereinsmitglieder ogmietet werra. Wenn jemand anders die Hidde miada will, muaßer quasi auf a Vereinsmitglied zuaganga, der dann für denjeniga die Hidde omietet, aber dann au die Verantwortung ibernemmt. Des isch alles a Lösung, die i en de vergangene Johr emmer vermeida gwellt han, aber noch deam was alles vorgfalla isch ond durch die Tatsache, dass es emmer schlemmer worra isch, denk i isch des was mir beschlossa hen vertretbar.

Midde Moi hot dr Musikverei wieder mol Jubiläum ghet, ond des ganze mit Omzug ond so. Do hemmer oos wieder gfreit! An saubra Feschdwaga hemmer zemabeschdelt mit am Schneck seim Motorrad druf, ond onderm Henderroifa a Bedoblatt. D Olag ond a Fässle Bier nauf ond em Brugholz gschwend a baar Birkla omgmacht, ferdig war der Feschdwaga. So semmer mit deam Gefährt ond alle andere Fahrzeig dia mr mittlerweile so hend an dr Start ganga. Em Schnxxx ischs no ned so guad ganga vom Daag vorher, weshalb er dann au hendes Enßle-Haus nomgspiea hot. Kurze Zeit später hen se des Haus dann aagrissa. Oser Gruppe muaß scho was bsonders gwea sei, weil en dr Zeidong semmer wieder positiv erwähnt worra. Trotz dass mr laut warad ond gschdonga hen. Aber an fahrenda Flipperautomat usw. hots halt no nia geba. Obends wara mr dann die letzte, die ihr Fahrzeig aufgraumt hen. Des war halt so schea vor deam Feschdzelt, dass mr a weng verhoggat send. Ond hoimfahra hedd do au koiner mea derft. Aber wer kontrolliert scho an Feschdwaga…Ond dass au jeder woiß dass mr jetzt hoimgangad, isch natürlich `d Olag vollast glaufa ond dr Schneck hot ab ond zua kontrolliert, ob sei Motorrad no lauft. Do isch am Sonndig obad so mancher Vorhang aufganga. Aber schea wars…

Ofang Juni wars dann wieder soweit. Om de 20 Leid sen gen Italien gfahra. Ausgrechnat an deam Wochaende war a elendigs Sauweadr bei oos dohanna. Ond kelder wia dr ganze ledschde Wender wars au. Bei 5°C ond Reaga hemmer oos droffa ond send uff d A7 gfahra. Bis mir en Reutte warad, hots Schnea ghet ond mir warad alle durchgfroara, deswega semmer statt Hahntennjoch au dr Fernpaß gfahra. Aber bis do no hemmer z Schlemmschde hender oos ghet. Aufm Rescha ischs schea Weadr worra ond so semmer sogar a baar scheane Pässla gfahra, onder anderem dr Umbrail ond dr Gavia, boide iber 2000m hoa. Am Idrosee selber wars Wetter super, bloß en dr Nacht wars arschkalt. Guad für diejenige, dia dr warme Schlofsack eipackt hen. Diverse Motorradtoura ond Getränk warad des Rahmenprogramm an deam Wochaende. Ond wo dr Kai mit seim Polo no komma isch, hots sogar no an guada Tennessee-Schnaps geaba. Nui war der Swimming-Pool am Camping- Platz, der aber wega dene kalde Nächt ned arg wara war ond so kaum gnutzt worra isch. Zudem send a Hodvoll Leid des Bades verwiesa worra, weil se en oira Roi gschdanda sen ond dr blanke Arsch zoigt hen. Anscheinend hot des ned so schea ausgseana. Die Hoimfahrt war bis auf den grissana Keddaspanner beim Raffke ond dem verloarana Ritzel beim Moische schrottfrei ond so hemmer oos no zom Abschlußessa en Schärd droffa.

Jetzt wieder zrug zom Hoolz. Nochdeam `d Baura bereits om oser Holz, des mr em März ghollt ond en `d Wies neigschmissa hen, romghaiad hen, wars hegschde Zeit des endlich amole aufzomsäaga ond zom Spalda. Mit a baar Modoorsäaga ond ma Holzspalter hemmer ons deshalb am 10. Juni 2006 am Sperrle seira Hidde droffa ond bei`r greaschda Hitz des Holz verschaffad ond ond nobeigt. So sitzt do jetzt a stattlichs Beigle von 10m Holz. Was hen mir gschwitzt sella Daag…! Jetzt hot des Holz scho zom 3. mol wara gea! Ond schier nex zom Saufa drbei ghet. Aber obends hemmer dann beim Schnäck aufm Geburtstag onseren Flüssigkeitshaushalt wieder hergstellt.

Faschd scho traditionell semmer 8 Dag schbäder mit de Mobbeds beim scheaschda Weadr ens Allgäu noch Emmahausa auf`s Motorradtreffa gfahra. Weil do hots oos beim ledschda mol so guad gfalla. Am Freidig hot X-Ray gspielt ond des war a mords Feschd, mein lieber Mann. Ond gfreit hend sich dia X-Ray-ler, dass se Bäbenger droffa hen. Der Obend hot no a Weng lenger dauert, ned so die Nacht. Am Samschdig hot oos `d Sandra en äller Herrgotsfria mit de Worte:“ Hallo, mir ischs langweilig…“ aufgweckt. Widerwillig semmer dann aufgstanda ond hen uns desinteressiert dr Sandra ihrer morgenlichen Redeflut wortlos ergeba. Die Langeweile hot ned lang ghalda, weil am Nochmiddag hot oos dr Aktien-Klaus zur Brauereibesichtigung mit Bierprob abghollt. Bloß schad, dass oos des Bier no ned so guad gschmegt hot, des sei nemlich gared so schlecht, sagad se. Aber interessant wars Bis mr no wieder zrug warad hots nemme lang daurad, bis dr zwoide Schwung Bäbenger okomma send. Dsmol hot au des Bier wieder gschmeggt, obends hot wieder FUCK gspielt, was nemme jeder verleabt hot, ond om dui scheißdrecks Bar semmer wieder ned dromromkomma. Ozonda wia mr warad semmer am Sonndig morga no hoimgfahra ond hen oos auf`m SGV-Gardafeschd wiedergfonda. Des Motorradtreffa ischs wirklich Wert, dass mr so weit furt fehrt.

Nochdem mir em Johr vorher oschdendig warad, hemmer 2006 den Platz am Wasserheisle wieder griagt, zur Freude aller. Zudem warad die Wetteraussichten ausnahmsweise mol besser als die Jahre zuvor. Wochenlang ohaltenda Hitze, ond no koi Ende en Sicht. Des war wia em Haiad. Bis zom Aufbaua…Do hots Dir am Donnerschdig obend 2 Schdond lang gsoicht was rakenna hot, daß nex mea doa kenna hosch. So semmer halt mit dera Aufbauerei zeitlich en Verzug komma, aber am Freidig hemmers dann grad no so nobrocht. Am Freidig hen dann erstmals 2 Bands ihr Beschdes von sich geba, FritzHansl&Band ond Blackout. Die Besucherzahl war freitagstypisch eher dürftig, mir hen eigentlich auf an guada Samschdig ghofft. Do hemmer zwar middags etwa 20 Leit von dr Altpapiersammlung doghet, Wetter war wieder top ond warm aber der ganze obend hot oi Manko ghet. Die scheinbar grenzenlose Fußballbegeischderung der Deutschen hot sich an dem obend wieder vollauf bewahrheitet, als Deutschland om dr 3. Platz gspielt hot. Fakt war, daß mr dr geile alde Platz griagt hen, mit X-Ray a geila Band geht hen, ond ds Wetter optimal war, aber koi Mensch auf´s Treffa komma isch. Erschd gega olfa/zwölfa sen no a baar Leit komma. Aber dz Hauptgschäft von neine bis elfe isch ons leider faschd komplett nausganga. Do hots au nex gholfa, daß auf dr Brennplatte a baar Roifa en Rauch aufganga send. Es isch mit Sicherheit noch de Zwölfe no a super Party worra, X-Ray hot bis om zwoie begeistert ond en dr Bar isch au no was ganga. Zudem war em Marc sei preisverdächtige Marketing-Strategie „Food-for Pfand“ dr absolute Renner ond hot zu dene XXX,- die letztenendes noch liegenblieba sen erheblich beitraga. Dui Aabauerei war wieder a jeesas Bloog. Mit viel z’wenig Leid hemmer hemmer dui Arbad doa. Die Hoffnung bleibt allerdings, dass des doch noml besser wird. 2-3 Leid mehr wär scho top gwesa ond mir heddad oos ned so saumäßig bloga miassa. Onderam Strich semmer dann trotz deam magera Samstagobend mit ma blaua Aug drvokomma, a glois bissle Geld hemmer verdeant. Aber ned auszudenken was los gwea wär, wenn Deutschland ens Finale komma wär ond deshalb erschd am Sonndig gspielt hett…..eigentlich sen doch dia Italiener wieder an allem Schuld.

Ofangs Auguschd hemmer bereits zom dritten mol ooser Mad-Cross ghet. Des war au wohl der beste Platz, den wir je ghet hen. Des ganze hot sich quasi rund om die Grillhidda abgspielt. Do hemmer eigentlich alle Grundstücke dromrom griagt, des warad faei a baar Morga. Des war ja wieder a saumäßig guader Sommer en deam Johr, zumindeschd bis zom Mad-Cross. Aufbaut hemmer no beim Scheaschda Weadr ond ab Samschdigs isch dsmol kelder ond schlechder worra mit teilweise sogar Reaga. Des war a regelrechda Schlammschlacht doilweise. Zom Glick war aber dr Sonndig Midaag halbweags schea, so dass mr do an haufa Zuschauer ghet hen. Ond an deane isch halt doch au a Geald verdeant. Ond sonschd wars wieder gigantisch mit ozomgugga, wia sich des Fahrerlager von Freidig o gfüllt hot ond deara Veroschtaltung a professionella Kulisse verlieha hot. Schließlich warads des Johr om de 140 Teilnehmer, ogreist mit Audos, Wohnmobilen oder LKW’s. Nui war dieses Johr ned bloß dr Blaads sondern au oi zusätzliches Rennen, des Championsrace, bei deam die Sieger der Klassen noml geganandr gfahra send. Des war dann quasi dr Höhepunkt des Wochaendes ond wird mit Sicherheit beim nägschda Mad Cross au wieder durchgführt. Zom gwenna hots do wia en de andere Klassa nex geaba, bloß dr Pokal war a weng greaßer. Aggregat und Radlader hemmer wieder vom EH ghet. Des hot au wieder ghoißa: 1h und 20 min Fahrt. Des brengsch halt ned schneller ond ned langsamer no. Es gibt em Verei bloß 3 Leit, die wissad, wie lang mr vom EH noch Bäbenga braucht, des isch dr Gägge, dr Spächdele, der hot nemlich des Deng am Sonndig obend wieder aufgraumt ond i. Als Zehlwaga hemmer wieder em Tobi sein Bus ghet, bloß oin Hoga hot die Sache dieses Johr ghet. Der Bus hot an Modoorschada. Do ischs dann halt ned anderschd ganga, als dass dr Joschi mit seim Passat den Bus vom Schurra-Walter durchs ganze Dorf bis en’d Grillhidde nauszoga hot. 

Bewirtschaftungstechnisch isch soweit alles glatt glaufa, die Kalkulation beim Essen isch voll aufganga. Sogar alle Eis hemmr verkauft. Oi Glick, dass die bestellte Menge zufällig ned komma isch.

Zudeam muaß mr saga, dass mir die Popularität der Veranstaltung sogar no beim Aufräumen erkennen hen kenna, als lang nicht mehr alle Wegweiser vorhanden waren, z.T. sogar vom Holzpfosten abgeschraubt wurden. (do hen doch so a baar Dagdiab osre Däfala gmopst, Herrgottsjeesassackrament.)

Alles in Allem semmer mit deara Verostaltung zfrieda gwea, lediglich bei der Auswertung hots des Johr a Weng ghoba. Do hot ned alles auf Ohieb basst. Korrigierte und richtige Ergebnislisten hemmer erschd oi Wuch noch der Verostaltung auf onserer Homepage veröffentlicht. Als kleine Entschädigung hemmer dodrfir jedam Teilnehmer zo Weihnachda wieder a Bilder-CD gschiggt. Insgesamt sind 140 Stück per Post verschiggt worra. Wiaviel do henig okomma send, woiß i ned.

Em September isch dann wieder dr Johresausflug auf`m Programm gstanda. Dean hedda mr schier aagsaed, weil sich neamrd ogmeldat hot. So hemmer ons dann entschlossa, den groaßa Bus vom Rühle aabstellt ond hen kurzerhand an Vito gmiadat ond sen zo neint selber noch Belgien aufs Hillclimbing gfahra. Dr Optimist kennt jetzt aber au saga, dass mr seit langem mol wieder mit ma vollbesetzta Bus en Ausflug gfahra send. Weil mr so viel Bier drbei ghet hen, hemmer sogar auf onser Olag verzichtet, dui hedda mr aber au ned wirklich braucht.

 Weddertechnisch wars ned so der reißer aber koiner hot die falsche Klamotten drbeighet. Außerdem hen die Schlammlöcher vor osere Zelt, entstanda durch Rega und überschüssigen Urin, zur Belustigung aller beitraga, weil dia zuagugt hen, wia Kender ond bsoffane Crosser brobiert hend, mit ihre Kischda durch des Loch zom fahra ond emmer wieder neigfloga send. Ond wo mr dann obends auf’m Festgelände beim Open Air dann no einen herrenlosen Ausschankwagen in Beschlag genommen haben (do isch dr Schichtwechsel ausgfalla), ond es hot Dank ons Freibier für alle geba, wars voll perfekt. I han no emmer palettenweise Red Bull drhoimda. Des ganze war oinaweag a Mords Feschd, was wieder mal beweist, dass mr im Zuge des MFB-Ausfluges eigentlich nofahra ko, wo mr will, des wird emmer igrendwia guad. Do kenndsch sogar noch Schärd fahra, hauptsach des hoißt MFB-Ausflug ond Du hosch gnuag zom saufa drbei…

Midde Oktober isch no des omgsetzt worra, was mir em Friahjohr beschlossa hen. Mir hen ogfangt des Grillhiddagelende eizomzaena. An deam Samschdig hemmer oi Loch oms andere Graba, äll baar Meder ois, ond hen die Zaupfoschda eibedoniert. Zuvor hot dr Marc oser Heck a guads Schdig zruckgschnieda. Noch Feierobend semmer dann oifach ned hoimganga sondern hen a baar Baurabrotwirschd gfeschbert ond kurz an Beamer organisiert ond Filme vom Motorradtreffa, Omzug…ogugt. War spontan ond voll geil. Bis omma halb viere hots daurad.

Achd Dag später hemmer dean Zao no voll an dia Pfoschda nobonda. So oifach war des mit deam Zao gared. Dia Mascha durch dr Spanndroht oder dr Droht durch dia Mascha oder mit oder ohne Klammern oder auf guad Deutsch: Wia soll der Scheiß Zao eigentlich an deane Pfoschda heba? Ond was no viel schwieriger war: Wia wiggelt mr so a ogaddiga 25m-Roll eigentlich ab ohne dass sich des Glomb verheddert? Also so ebbas saubleeds so a Zao…Daß do nex anders geid…Aber noch etwa 50m hemmer den Dreh rausgriagt ond des Montageteam hot sich eigspielt. So semmer no doch no fertig worra an deam Dag. Ond zom Schluß hot dr Senna dr Spanndroht gspannt, bis sich die Pfosta boga hen. Om dann no dia Lücken en de Hegga zom schliaßa hemmr no schdigga 14 Bischla gsetzt, darunter stilecht au an Knallerbsenstrauch. Ond obends hemmer dann onser Saisonabschlußfeschdle en dr Grillhidde gmacht.

Zwar a weng später wia sorschd, aber mir hens gmacht. Z Weadr war zo deara Zeit ja no Top! Ond wo des Feschd no am Obads oder besser gsaed en de friahe Morgaschdonda aus war, sen no dr Schäffauer ond i dussa ghoggt. No hemmer denkt: „was deamer jetzt mit deam ganza glomb, deara Olag; Rechner ond so weider. Des kosch ja schier ed schdanda lassa“. Ond z oinzige Audo wo do war, war an Subaru Justy. Personen, die des Deng no heddad bediena derfa: Null. „Egal des goht scho irgendwia! Dr Ohenger isch ja au do!“ „I han aber koi Ohengerkupplung“. „Ha so an Scheiß, was deamer no?“ „I woiß! Du fehrsch ond i sitz henda en Kofferaum nei ond heb dean Ohenger. Muasch halt langsam fahra“ OK. No hemmer ällas eiglada, der Ohenger war voll bis oba no….ond Bleischwer. No isch der Ohenger hender deam Audo gschdanda ond mir so drvor. „I glaub des goht doch ned. Was moinsch, wenn mir dr Chrischdaberg nauffahrad, wia lang do meine Onderärm werrad“. „Ja, i glaub Du hosch reachd. Aber was deamr no?“ Scheinbar völlig überfordert mit deara Situation semmer dogschdanda, bis i dui Idee ghet han: „Mensch, mei Audo hot doch a Ohengerkupplung. Des stoht halt drhoim. Des misst mr bloß holla!“ So semmer no mit’m Justy zo mir hoim gfahra ond hen mei Audo ghollt, dean Ohenger oghengt ond ens Roifareimle verraumt. War doch gared so schwer. Mr braucht bloß die richdige Ideen. Dia brauchad halt a bissle lenger en deam Zuastand aber sie kommad. A baar Daag schbäder hanne dr Kxxx droffa. Der hot me a bissle gschompfa weil scho wieder nachts om viere z Schuiradoor auf ond zua ganga isch ond dr Oschlag von deam Door genau an seira Schlofzemmerwand isch. „Do schdand i em Bett“ hot er gsaed. I han no au gsaed, dass des a Odeng sei ond han versprocha, dass des nemme vorkommt ond dass i des deane Kamerada uff älle Fäll sag, wo des gwea send.

Gatter: 25. November: Ond weil zo soma Zao au a reachts Gatter ghert, hen dr Senna, Paolo und i Ende November 2 Fundamente graba (von Hand!), um sie mit Beton auszugießen. Ond do druff soll nocher dann dui Eifassung vom Door verschraubt werra. Um den entstandenen Dreck zu entsorgen hen mir quasi ein zweites Loch gegraben und den Dreck da neigschmissa. Ond des isch ed mol gloga! Das Loch war von dem Stoi, welcher bislang die Zufahrt ins Gelände verhinderte. Dean hemmer nemlich rausgrissa. Ond Wieviel Beton in so ein Loch passt hedda mir  em Leba ned denkt. Trotz unserer Hochrechnung musste Paolo 2x fahren, um exakt die doppelte Menge Beton des errechneten heranzuschaffen. Wahrscheinlich waren die Löcher unten breiter als oben. Weitere Vermutung: Wir haben die Gänge von de Maulwürfe geflutet.

09.12.2006: 14 Daag später hemmer dann onser 1. Nikolausfeier „hinter Gittern“ gfeiert. Gschniea hots koin Meder. Neddamol auf dr Alb hots an Schnea ghet, dass mr oin heddad holla kenna, wia ledschd Johr am Wenderfeschd. Do wars halt oifach z’wara. Ond do hedd au koiner denkt, dass der Wender en deam Johr ganz ausbleibt. Do het der Nikloosadag sei kenna, wanner gwellt hett. Stattdessa hemmer Reaga ond Schlamm ghet, von dr Konsistenz her weit entfernt vom Schnea. Erstmals hen Verena ond Sabine des Feschdle organisiert, zumindest was Anmeldungen, Gschengla, ond Deko obelangt. Ond zom erschda mol hemmer au an Rückgang der Kinder gmerkt. Warads en de Johr vorher no logger om de 45 Bälger, so hemmer des Johr bloß om de 30 ghet. I woiß ned, ob der Nikolaus en de ledschde Johr so oglaubwürdig romkomma isch, dass dia Kender des gschnallt hen, odr ob manche Kender oifach scho zu alt drfür send. Schdich griagt vom Ruprecht hot doch au no koiner wirklich… Auf alle Fäll hot oiner von de mutigere Kids nocher zom Nikolaus gsagt: „a Nikolaus hot doch koine Turnschua o.“ Ällas en Ällam wars oinaweag a nedds Feschdle mit Frieders traditioneller Feuerzangenbowle. Bloß dr Wei, dean hot dr Barthle doch glatt vergessa en Kiahlwaga neizomdoa. Dean hemmer no selber mit 3 Bier em Bluad en Gmend holla gmiaßt. Do hot no em Barthle sei Jonger zo oos gsaed: “Do isch dr Wei, suachad uich oin raus, des isch doch Scheißegal. Ond a Kischd Bier griagadr au no…“ Vielleicht sodda mir onseren nägschda Deal au mit deam macha… Nikolaus: Schuaschderle, Ruprecht: Grimmle.

Z Feschd isch ganga bis om Halbfenfe. D Olag hemmer desml trotz Ohengkupplung brav schdanda glasst ond am nägschda Dag no aufgraumt...

Des war dann des Jahr 2006, i hoffs hot gfalla....

 

Privacy Statement  |  Terms Of Use
Copyright 2009 by Motorradfreunde Böbingen // DotNetFabrik